40 Jahre Erfahrung
Startseite > UBG Projekte > Die clevere Konterstrategie

Zeit zu handeln!

Wer bei Nullzinsen und Geldentwertung nicht verlieren, sondern gewinnen will, muss JETZT handeln! Denn die Eigentümer von Sachwerten sind die Krisengewinner der Zukunft, so wie auch schon in den vergangenen Jahren.

Grundbuch statt Sparbuch!

Die Sparzinsen sind im Keller und werden dort noch lange verharren. Die Zeit der Renditen für Geld ist vorbei und wird es noch lange Zeit bleiben. Um überhaupt eine Rendite zu erzielen, sollten sich Anleger weiterhin auf Sachwerte - wie z.B. Immobilien - verlassen.

Es ist ganz einfach

Immobilien erwerben, besitzen und vermieten

Wer sein Kapital in Immobilien anlegt, muss sich weder um Niedrigzins noch um zunehmend steigende Inflation Gedanken machen. Immobilien waren schon immer die Grundlage für große Vermögen und gelten völlig zu Recht als Bollwerk gegen die Inflation.

Eigentümer und Vermieter profitieren mehrfach

Renditeimmobilien – Nachfrage steigt weiter

Sparzinsen bleiben noch lange auf Mickerniveau, berechtigte Inflationsangst lassen die Investitionen in Wohnungen und Handelsimmobilien deutlich ansteigen. Niedrige Finanzierungszinsen begünstigen die Flucht in Betongold.

Immobilien - Preise steigen weiter

Die Preise von Immobilien kannten in den vergangenen Jahren vor allem eine Richtung: Nach oben! In die Höhe getrieben wurden sie vor allem von der Suche vieler Anleger nach Sicherheit, vernünftiger Rendite bei gleichzeitiger Nutzung des extrem niedrigen Zinsniveaus für Finanzierungen. Und daran wird sich erstmal auch nichts ändern. Wer zukunftssicher investieren will, sollte auf pflegeleichte Immobilien mit langfristigem Mietvertrag und einwandfreie Mieter setzen sowie auf "vernünftige" Preise achten.

Droht eine Immobilienblase?

Dazu hat der amerikanische Ökonom Joseph E. Stiglitz treffend formuliert: "Resultieren hohe Immobilienpreise aus der Vorstellung der Käufer, dass sie die Objekte morgen zu noch höheren Preisen verkaufen können, ohne dass die fundamentalen Daten ein solches Preisniveau begründen, liegt eine Blase vor."

Diese Situation gibt es in Deutschland - im Gegensatz zum damaligen amerikanischen Immobilienmarkt - nicht. Deutsche kaufen Immobilien zur Vermögensbildung oder zur Eigennutzung und, laut einer Studie des Finanzdienstleisters Dr. Klein, im Schnitt mit 23 Prozent Eigenkapital und einer anfänglichen Tilgung von 3 Prozent.

Die EZB wird die Leitzinsen noch längere Zeit sehr niedrig halten und damit für weiterhin günstiges Baugeld sorgen. Dies wird dazu führen, dass die Nachfrage nach Immobilien weiter steigen wird.

Sagen Sie uns, was genau Ihnen gefällt!
auf der Website