40 Jahre Erfahrung
Startseite > UBG Projekte > Krise als Chance

KRISE als CHANCE

Besiegen Sie die Nullzinspolitik

Die Zinsen sind schon lange im Keller - doch die meisten Deutschen scheuen bei der Geldanlage jegliches "Risiko". Noch immer verkaufen sich Lebensversicherungen, Bausparverträge und Zinsanlagen, wie z.B. Tagesgeld. Selbst das Sparbuch, der Zinstöter schlechthin, ist nicht kleinzukriegen. In allen Fällen werden die Mickerzinsen von der Inflation aufgefressen, was bleibt ist ein negativer Realzins und Kaufkraftverlust.

Seit 10 Jahren sind die Niedrigstzinsen für Sparer bittere Realität.

Nach den jüngsten Beschlüssen der Europäischen Zentralbank EZB ist die Zinswende in noch weitere Ferne gerückt. Auch die amerikanische FED hat den Leitzins - zum ersten Mal seit der Finanzkrise - gesenkt. Und bereits im September dürfte die EZB die Zinsen noch einmal senken. Anleger können nicht darauf vertrauen, dass der Zins für Spargeld bei Null Prozent bleibt.

Bereits 30 deutsche Banken haben die negativen Zinsen der EZB inzwischen auch an ihre Privatkunden durchgereicht. Jüngst kündigte die Sparkasse Nürnberg 21.000 langfristige Sparverträge, weil sie die einst hoch angesetzten Zinsen nicht mehr zahlen will oder kann. Es ist der bislang größte Fall einer Zinsanpassungswelle, die auf die Sparer zurollt.

Asoka Wöhrmann, Chef der DWS, eine der größten Fondsgesellschaften Europas, warnt, dass Sparer nicht darauf hoffen sollten, dass die Zinsen bald wieder steigen. "Ich bin jetzt 54 Jahre alt und ich weiß nicht, ob ich zu meinen Lebzeiten noch einmal deutlich höhere Zinsen erleben werde", sagte Wöhrmann in einem Interview mit der <Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung (FAS)>. "Das ist die bittere Realität."

Selbst bei einer Erhöhung irgendwann in "Trippelschritten" wird es Jahre dauern, bis bei den Sparern etwas ankommt. Denn zunächst einmal werden die krisengebeutelten Banken ihre Margen verbessern.

Für Anleger bedeutet dies: Die Ära der Zinsen ist auf lange Zeit vorbei!

Der Zinsnotstand und kein Ende in Sicht

Auch wenn die Zinsen aktuell auf Mickerniveau eingefroren sind, bleiben die Deutschen sparfreudig. Das Dumme ist nur, dass die Deutschen sparen ohne zu investieren; und dadurch ständig ärmer werden.

Die Inflation nimmt Fahrt auf

Die offizielle Inflationsrate hat weiter Fahrt aufgenommen und lag 2018 bei 1,9 %. Deshalb bedroht die anhaltende EZB-Niedrigzinspolitik uns Deutsche mit zunehmenden Vermögens- und Wohlstandsverlusten, während das Geld weiter an Wert verliert. Die Zeit der Renditen für Geld ist damit vorbei und wird es noch lang bleiben. Somit verliert das Geldvermögen jedes Anlegers Jahr für Jahr an Kaufkraft. Dieser Effekt verstärkt sich noch, wenn die Zinserträge der Steuer unterliegen.

Die Steuerlast

In der Regel unterliegen Einkünfte der Einkommensteuer, die abhängig von der Höhe bis auf 42 % oder sogar 45 % steigt, also je höher die Einkünfte, desto drückender die Steuerlast.

Ihre CHANCE!

So retten Sie Ihr Geld

Um nicht noch mehr Geld zu verlieren, ist deshalb zügiges Handeln gefragt. Es ist allerhöchste Zeit, jetzt in Immobilien mit angemessener Rendite zu investieren und von inflationsgeschützten Sachwerten zu profitieren.

Zeit zu handeln! Die clevere Konterstrategie! So besiegen Sie die Mickerzinsen.

auf der Website