40 Jahre Erfahrung
Startseite > UBG Projekte > Krise als Chance

KRISE als CHANCE

Besiegen Sie die Minizinsen

Unter dem Eindruck dramatischer Inflationsraten ist zu erwarten, dass auch die EZB die Zinsen noch ein wenig in "Trippelschritten" erhöhen wird. Dies darf allerdings nicht darüber hinwegtäuschen, dass spätestens zwischen 2,0 Prozent und 2,5 Prozent nach Meinung aller Experten das Ende der Fahnenstange erreicht sein wird. Denn kein Staat - vor allem auch nicht die Staaten des Südens - kann sich bei der dramatisch gestiegenen Verschuldung durch Corona und aktuell Energie nun auch noch stark steigende Zinsen auf die Schulden leisten.

Das Schreckgespenst Inflation

Das Thema Inflation war aus dem Bewusstsein vieler Anleger verschwunden, nachdem sie seit mehr als 10 Jahren knapp über Null verharrte. Aber plötzlich taucht sie wieder auf wie Phönix aus der Asche. Die Jahresinflation für 2022 liegt bei rund 8 Prozent. Das ist der höchste Wert seit 70 Jahren. Die Bundesbank geht für das Jahr 2023 von einer Inflationsrate von 6,3 Prozent aus.

Die Inflation frisst Erspartes auf, aber auch die Schulden! Der größte Verlierer ist der Sparer, während der Staat und jeder Kreditnehmer die größten Gewinner sind. Denn ist die Inflationsrate höher als der Zins, schmelzen die Schulden auf wunderbare Weise dahin, genauso wie das Kapital des Sparers.

Die Finanzierungszinsen

War der Anleger die letzten 10 Jahre Finanzierungszinsen von knapp über 1 Prozent gewohnt, sind es nun plötzlich 3,5 Prozent. Jegliches "Entsetzen" ist allerdings unangebracht, denn damit bewegt sich der Finanzierungszins nach wie vor historisch betrachtet auf einem Mininiveau. Und was nicht vergessen werden darf: Bei der Finanzierung eines Renditeobjektes sind die Zinsen in voller Höhe steuerlich abzugsfähig.

So retten Sie Ihr Geld

In Anbetracht der dramatischen Inflationsraten, die uns wohl auch noch lange Zeit begleiten werden, schmilzt das Kapital wie Butter in der Sonne. Nur durch Investitionen in Sachwerte kann es gerettet werden, so wie auch schon die letzten Jahrzehnte. Dabei sind 3,5 Prozent steuerlich abzugsfähige Finanzierungszinsen sicherlich weitaus leichter zu verschmerzen als eine Geldentwertung von über 7 Prozent durch Inflation.

Deshalb bieten UBG-Tankstellengrundstücke, die an einen der Top 10-Energiekonzerne mit einem langfristigen und indexierten Mietvertrag (alle Neben- und Betriebskosten sind voll umlagefähig) vermietet sind, durch hohe Einnahmensicherheit und steigende Mieten eine perfekte Investition für renditeorientierte Kapitalanleger.

Selbst wenn ab dem Jahr 2035 keine Verbrenner mehr in der EU zugelassen werden sollten, werden sich dennoch weitere viele Jahre Millionen von Verbrennern auf Europas Straßen bewegen.

Hier finden Sie das aktuelle Angebot

 

auf der Website